Reise nach Litauen

Hamburger Soroptimisten besuchen den Club Vilnius No.1 in Litauen:

Am 07.09.2017 flogen wir zu siebt nach Vilnius – es war unser erster Gruppenbesuch bei diesen Link. Unsere Clubschwester Heide war schon häufiger Gast des SI Clubs Vilnius No. 1 und sorgte bisher allein für einen lebendigen Austausch mit Litauen. 2008 wurde der Link registriert, aber wir haben schon viel länger Kontakt zu Vilnius:

Gleich nach der Wende legten wir unser erstes ‚Naturalstipendium‘ auf und luden eine junge Litauerin für 6 Monate nach Hamburg ein. Jeden Monat beherbergte und betreute sie eine andere Clubschwester. Alle, die nicht für Unterkunft und Verpflegung sorgten, kümmerten sich an den Wochenenden um ‚unsere‘ Dale. Der Club zahlte einen Sprachkurs und Monatskarten für das Hamburger Verkehrsnetz und alle Clubschwestern aktivierten ihre Kontakte für Praktika in der Textil-Sparte. Gestärkt durch diese Erfahrung im ‚real existierenden Kapitalismus‘ konnte Dale ihren Berufsweg selbst gestalten – die Verbindung zu uns ist nach wie vor lebendig.

Auch Clubschwestern von unserem Link und dem Club Vilnius Old Town kamen in den folgenden Jahren in den Genuss kurzer aber konzentrierter ‚Naturalstipendien‘.

Nun aber zurück zu unserer ersten Club-Reise nach Vilnius. Wir wurden in den 4 Tagen unseres Aufenthalts liebevoll von den litauischen Clubschwestern betreut und verwöhnt. Eine Stadtführung in Vilnius unter sehr kompetenter Führung zeigte uns nicht nur die Altstadt von Vilnius als UNESCO Weltkulturerbe sondern auch das Ghetto und den Künstler-Stadtteil Uzupis. Architektonisch hat die litauische Hauptstadt viel zu bieten: die Palette reicht von Barock und Gotik, über Renaissance und Klassizismus bis hin zum Jugendstil.

Die Universität ist die größte in Litauen und eine der ältesten in Mitteleuropa. Sie ging 1579 aus einem Jesuitenkolleg hervor und besteht aus zwölf Fakultäten, acht Universitätsinstituten sowie zehn Studien- und Forschungszentren. Wir durften ein sehr stimmungsvolles Konzert in der Universitätskirche St. Johannes besuchen, deren freistehender Glockenturm mit 68 m der höchste der Altstadt und ein Wahrzeichen von Vilnius ist.

Mit den Clubschwestern besuchten wir auch die Stadt Trakai, die im Mittelalter sieben Jahre lang die Hauptstadt des Großfürstentums Litauen war, das einmal von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer reichte. Auch hier wieder eine sehr lebendige Führung durch die Gouverneurin der litauischen Union aus dem Club Silute. Wir besuchten die Kirche der der heiligen Mutter Maria, die Inselburg, die alten karäischen Holzhäuser mit den typischen 3 Fenstern zur Straße und die karäische Synagoge. Die Karäer verstehen sich sowohl als jüdische Religionsgemeinschaft als auch als eigene Volksgruppe innerhalb der Turk-Völker.

Überhaupt ist Litauen ein sehr liberales Land: heute leben in Litauen neben Litauern nicht wenige ethnische Polen, Russen, Weissrussen, Karäer und Tataren. Aber nicht nur als liberal empfanden wir Litauen sondern auch als jung und dynamisch mit fröhlichen Traditionsbewusstsein. Informationstechnisch könnte Vilnius vielen deutschen Städten Vorbild sein: in der ganzen Altstadt gibt es freies WLAN. Schaut man aber aus dem Flugzeug auf Litauen, so sieht man ausgedehnte Wälder, viele Seen und unberührte Natur.

Der Samstag klang aus mit einem Clubtreffen in privater Runde, bei dem nicht nur die Freundschaft zwischen unseren beiden Clubs gefeiert sondern auch die neue Clubpräsidentin für die Amtszeit 2017/19 gewählt wurde. Reich beschenkt und stark beeindruckt von der Herzlichkeit unserer Gastgeberinnen verließen wir nach intensivem Gedankenaustausch am 10.09.2017 Vilnius mit dem Wunsch nach baldigem Wiedersehen unserer Schwestern vom Club Vilnius No. 1.

 




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top