100 Jahre SI

.. wie alles begann ..

1921 wurde in Kalifornien der erste Soroptimist-Club, Alameda County, mit über 80 berufstätigen Frauen aus Oakland und dem Umland gegründet. Mit Violet Richardson als erstem Präsidenten traf sich damals der erste Club, der 1928 seinen Namen in SI Oakland änderte, wöchentlich, diskutierte Serviceprojekte und hörte Redner zu verschiedenen weltweiten Themen, die den Horizont der Mitglieder erweitern würden.

Das erste Projekt war "Save the Redwoods" - die großen alten Bäume, die gefällt werden sollten, und der Club setzte sich für deren Erhalt ein und gewann öffentliche Unterstützung, was dazu führte, dass ein Großteil des Waldes als geschütztes Areal erhalten wurde, das heute noch existiert. Weitere soroptimistische Clubs entstanden bald entlang der Pazifik- und Atlantikküste, 15 Clubs mit 5 Jahren.

Ein ähnlicher Club wurde gleichzeitig in Großbritannien gegründet, und hier sollte im ersten Projekt Mädchen, die keine Mütter hatten, betreut und der Aufbau einer Open-Air-Krankenhausschule unterstützt werden.

1924 gründete Suzanne Nöel Soroptimist International in Paris, den ersten Soroptimist-Club in Europa. Mit ihrer weltweiten Vortragsreihe verbreitete sie das Soroptimist-Konzept und veranlasste die Gründung von Clubs in ganz Europa. Nöel wurde später die erste Präsidentin der Europäischen Föderation.

1928 wurden sowohl die amerikanische als auch die europäische Föderation gegründet und eine Soroptimist International Association gegründet, um eine Verbindung zwischen den Föderationen herzustellen.

1934 bildeten Europa einerseits und Großbritannien und Irland andererseits getrennte Verbände. In diesem Jahrzehnt wurden viele Hilfsprojekte übernommen, darunter die Berufsausbildung von Frauen und Kindern, die Unterbringung benachteiligter Menschen, die Unterstützung von Kranken und Behinderten sowie die Betreuung von Flüchtlingen. Australien trat dem Netzwerk 1937 bei, als der erste Clubs in Sydney, Ostaustralien, gegründet wurde. In Atlantic City fand ein internationaler Kongress statt, auf dem sich Soroptimisten aus aller Welt versammelten

Während des Zweiten Weltkriegs schrieb ein britischer Soroptimist 1939: „Inmitten der Verwirrung und Not dieser heutigen Tage sind uns zwei Dinge klar. Eins davon ist, dass wir als Frauengruppe, deren Ziel die Förderung des internationalen Verständnisses ist, zusammenhalten und unsere soroptimistische Organisation, deren Wert größer ist als je zuvor, aktiv halten müssen. Das andere ist, dass wir, wenn wir aus diesem Albtraum hervorgehen und der Kampf vorbei ist, stärker als je zuvor sein müssen, damit unser ganzer Einfluss auf der Seite eines gerechten und dauerhaften Friedens liegt. “

Während dieser Zeit begannen Soroptimisten, Mitglieder des Wiener SI-Clubs und ihre vom NS-Regime bedrohten Familien zu retten. Amerikanische Soroptimisten spendeten Geld und Kleidung. Viele Clubs in ganz Europa waren gezwungen, sich heimlich zu treffen. Sie sorgten für Kleidung und vieles, was dringend gebraucht wurde. Soroptimisten eröffneten Ruheräume für Frauen in den Streitkräften und ein neuseeländischer Club richtete ein Flüchtlingshilfekomitee für Menschen ein, die aus Europa fliehen mussten.

US First Lady Eleanor Roosevelt war geehrter Gast und Rednerin bei einem wöchentlichen Mittagessen des Washington DC Club im Jahr 1943.

1946 hielten Soroptimisten einen Empfang für Delegierte von UN-Konferenzen ab, zu denen auch Eleanor Roosevelt gehörte, und 1948 erhielt die Soroptimist International Association den Beratungsstatus der UNESCO. Die Vereinigung erhielt 1950 beim ECOSOC (Wirtschafts- und Sozialrat, Vereinte Nationen) den Beratungsstatus der Kategorie C. 1952 wurde das Leitungsgremium von Soroptimist International, so wie heute noch ist, gegründet. 1966 gewährte UNICEF Soroptimist International den Beratungsstatus für Hilfsprojekte für Kinder, und 1975 nahmen Soroptimisten an der ersten UN-Weltfrauenkonferenz in Mexiko-Stadt teil.

Das allererste Vierjahresprojekt wurde 1978 auf den Malediven gestartet. Es bildete 20 Sanitäter aus und stellte 14 medizinische Boote zur Verfügung, um Gesundheitspersonal, Medikamente, Vorräte und Ausrüstung zu den Menschen auf die abgelegenen Atollinseln der Malediven im Indischen Ozean zu transportieren. In diesem Jahr wurde SI der South West Pacific Federation mit Mary Whitehead als Gründungspräsidentin gegründet.

1982 fand am 10. Dezember der erste Appell der Präsidentin statt, ein halbjährlicher Appell, der noch stark wirkt und Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt unzählige Vorteile bringt. Catherine Salt wählte das allererste Appellprojekt der Präsidentin auf der malaysischen Insel Pulau Bidong, um Flüchtlingsfrauen und -kindern zu helfen. Pulau Bidong war das erste Asylzentrum, das in Zusammenarbeit mit dem UNHCR betrieben wurde, und bot Unterkunft, Pflege und Lebensunterhalt, einschließlich medizinischer und sozialer Dienste, für Flüchtlinge, die auf eine Wiederansiedlung warteten. Soroptimist International erhielt 1984 beim ECOSOC den Beratungsstatus der Kategorie 1 (jetzt General Consultative Status).

Wir feiern '100 Jahre SI' mit der Veröffentlichung von 100 Portraits hervorragender Soroptimisten und stellen zwei Mitglieder des Clubs Hamburg vor.

 

 

 

 

 

 


Top